Informationen rund um das Thema heizen mit Holz........!

 

Eigentlich ist es noch gar nicht so lange her, als es galt alte Kamine zu vermauern und die betagten Holzöfen durch eine moderne Gas- oder Oelheizung zu ersetzten. Es schien das niemand mehr Lust verspürte sich die "mühsame" Prozedur des Feuermachens anzutun.

Nicht nur durch die gestiegenen Kosten für Gas/Oel und Elektroenergie setzte ein umdenken ein, sondern auch ein verändertes Umweltbewußtsein in den Zeiten des Klimawandels ließ uns den Brennstoff Holz wieder neu entdecken.

Der schönste Moment ist aber immer noch der, an einem kalten Wintertag zu Hause vor einem wohlig wärmendem Kamin zu sitzen und den langsam verbrennenden Holzscheiten zuzusehen.

Vor der Gemütlichkeit steht aber die Frage des Einkaufes und der Art des Holzes sowie dessen Beschaffenheit, denn Holz ist nicht gleich Kaminholz. Die bei uns heimischen Sorten weisen  zum Beispiel ganz unterschiedliche Trocknungszeiten auf welche natürlich auch noch von der jeweiligen Größe und Lagerung der Holzstücke abhängt.

Aber ab wann ist Holz dann eigentlich Kamin- bzw. Brennholz. Um es ganz kurz zu sagen: Je trockener, desto besser, da feuchtes Holz eine große menge Energie benötigt um das enthaltene Wasser zu verdampfen und somit die Heizleistung geringer ausfällt.

Ab einer Restfeuchte von max 20% kann  Holz als trocken bezeichnet werden. Schornsteinfeger empfehlen einen Wert von 12% bis 18%. Beim verbrennen von feuchtem Holz werden aromatisierte Kohlenwasserstoffverbindungen freigesetzt, die unangenehm riechen können. Wichtig ist auch jetzt der weitere Umgang und die Lagerung des Holzes, damit es "trocken" bleibt.

Entscheidend ist natürlich der Verwendungszweck des Holzes. Bei einem Lagerfeuer im freien spielt der Trockenwert weit weniger eine Rolle als für Ihren Kamin oder Holzofen - fragen Sie uns, wir beraten Sie gern und haben bestimmt das richtige für Sie.

Unten stehende Tabelle des durchschnittlichen Heizwertes verschiedener Holzsorten bei 15% Holzfeuchte. Zum Vergleich 1 Liter Heizoel enthält 10 kWh

 

Holzsorte

Raummeter kWh Festmeter kWh Kilogramm kWh Holzart
Robinie 2100 3000 4,10 Laubbaum
Eiche 2100 2900 4,20 Laubbaum
Buche 2100 2800 4,00 Laubbaum
Ulme 1900 2800 4,10 Laubbaum
Birke 1900 2700 4,30 Laubbaum
Ahorn 1900 2600 4,10 Laubbaum
Kiefer 1700 2300 4,40 Nadelbaum
Lärche 1700 2300 4,40 Nadelbaum
Douglasie 1700 2200 4,40 Nadelbaum
Esche 1900 2900 4,10 Laubbaum
Fichte 1500 2100 4,50 Nadelbaum
Erle 1500 2100 4,10 Laubbaum
Tanne 1400 2000 4,50 Nadelbaum
Weide 1400 2000 4,10 Laubbaum
Pappel 1200 1700 4,10 Laubbaum

 

Erläuterung der oben angeführten Maßeinheiten für Holz:

 

FESTMETER                   =  ein Kubikmeter ohne Hohlräume  (Kubikmeter 1m x 1m x 1m)

RAUMMETER                  =  ein Kubikmeter mit Hohlräumen

SCHÜTTRAUMMETER =  ist die geläufige Bezeichnung für lose/geschnittene Holzscheite